Neues

Generation Y – meist gereist!

Weit gereiste Generation Y

Die Generation Y hat es schon oft erlebt: Wiedersehen auf dem Flughafen oder auch auf dem Bahnhof. Denn sie sind die meist gereiste Generation ever. Angefangen mit einem High-School Jahr noch während der Schulzeit, einem Au Pair Aufenthalt nach dem Abitur, einem Auslandssemester über Erasmus, einer größeren Reise während des Studiums, dem Back-Packing Boom, einem Praktikum im Ausland etc. Die Yer sind in der Regel rumgekommen. Unterstützt wird diese Reisebereitschaft auch durch Billig-Airlines und eine Erschwinglichkeit von Tickets, wie es Sie früher nicht gab.

Einfluss des Reisens

Diese „Vielgereistheit“ hat natürlich Einfluss auf Denken und Handeln der Yer. Als erstes wäre da natürlich die Sprachkompetenz. Gute Englischkenntnisse sind für einen großen Teil eine Selbstverständlichkeit. Auch eine zweite Fremdsprache wird bisweilen gesprochen. Außerdem haben sie bereits unterschiedliche Kulturen kennengelernt, sind sich bewusster über Vorzüge und Nachteile der deutschen Umgangsweisen und können interkulturelle Kompetenzen schneller erlernen. Damit können sie neue Impulse und frischen Wind in Unternehmen bringen und sind prädestiniert für Auslandseinsätze oder Expansionsprojekte. Grundsätzlich kann somit auch ein globaleres Denken unterstellt werden. Auch im Bereich von Nachhaltigkeit und sozialem Engagement ist diese Generation durch die Auslandsaufenthalte und Reisen geprägt. Vielen sind Umweltaspekte und soziale Gesichtspunkte auch in der Unternehmenskultur sehr wichtig (auch geprägt durch eine frühzeitige Konfrontation mit dem Thema Umwelt, Globale Erderwärmung, Mülltrennung etc.).

Grundsätzlich kann man sagen: reisen bildet, reisen macht unser Denken und Handeln bunter und bereichert unsere Gesellschaft. Die vielgereisten Yer haben in dieser Hinsicht also eine Menge zu bieten.

MerkenMerken